Zukunft der Dorfscheune Luttum



Hier erfahrt ihr alles über die aktuellen Planungen zur Zukunft der Luttumer Dorfscheune.


Die Dorf-AG: hinten v.l. Hans-Jürgen Bothe, Ulrike Helberg-Manke, Oliver Schladebusch, Claus-Hermman Hoops, Bernhard Michaelis. Vorne v.l. Wilhelm Haase-Bruns, Achim Hoops, Matthias Müller. Nicht dabei: Harm Mahlmann, Christian Meier, Peter Meyer, Fabian Otten, Frank Tietje.

 


Die zweite Ortschaftsversammlung am 25. Juni fand den erwarteten Zuspruch. Knapp 80 Luttumer Bürger und Vereinsangehörige kamen, um sich die ersten Entwürfe anzuschauen und fleißig ihre Ideen, Vorschläge und etwaige Bedenken zu diskutieren. Neben den Verantwortlichen aus der Dorf-AG war auch wieder Kirchlintelns Bürgermeister Wolf-gang Rodewald vor Ort, um sich über den Stand der Dinge und vor allem über die Stimmung in der Ortschaft zu erkundigen.


Bernhard Michaelis (1. Vorsitzender des Schützenverein Luttum) informierte die Versamm-lung über die aktuellen Planungen des Schützenvereins. Eine endgültige Entscheidung, ob der Schützenverein zum Dorfplatz umzieht oder in seinem jetzigen Domizil in der Bergstraße bleibt, wird im Herbst zu Beginn des vierten Quartals erwartet.


Anschließend stellte Hans-Jürgen Bothe die aktuellen Bauzeichnungen und Schaubilder (siehe unten), wie die künftige Dorfscheune aussehen könnte, vor. Hier entstanden angeregte Diskussionen, was beim An- und Umbau der Scheune alles berücksichtigt werden müsste. Darüber hinaus soll geklärt werden, welche Voraussetzungen für mögliche Fördermittel erfüllt werden müssen.


Schließlich ging es noch um die Frage, wie die Dorfscheune in Zukunft betrieben werden und wer die Verantwortung haben soll. Hierzu erklärte Ulrike Helberg-Manke (1. Vorsitzende des Heimatvereins), dass es erste Über-legungen gab, einen neuen Verein als "Betreiber-gesell-schaft" für das Dorfgemeinschaftshaus/ Mehrgenerationenhaus zu gründen, der sich dann auch um die Beantragung von Fördermitteln sowie die Erarbeitung des Finanzierungs-konzeptes kümmert. Hierzu soll zunächst die endgültige Entscheidung des Schützenvereins abgewartet und bis Ende des Jahres ein Konzept erstellt werden. Die Dorf-AG bleibt weiter am Ball und wird an dieser Stelle über neue Entwicklungen berichten.



So könnte die Dorfscheune in Zukunft aussehen:


Westansicht: Der Feuerwehrteil links würde unbererüht bleiben, anstelle der hölzernen Scheunentore könnten große Fensterelemente für Licht sorgen.

 

 











Nordansicht: vom Backhaus betrachtet, sieht man links an der Scheune den Anbau, zunächst den gemeinsam genutzen Bereich mit Küche und Sanitäranlagen und daran angrenzend den Teil des Schützenvereins, sofern der Verein sich für den Umzug zum Dorfplatz entscheidet.


Diese Entwürfe wurden von der Freien Architektin Ute Blome erstellt.


 

 

242849

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Demo Video AED Gerät

Hier könnt ihr euch ein Video ansehen, in dem gezeigt wird, wie man das AED Gerät im Notfall benutzt.
Links den Pfeil anklicken und rechts Bild vergrößer.