Die Luttumer Dorfjugend


Die Dorfjugend und die jungen Erwachsenen halten auch heute noch einige dörfliche Traditionen aufrecht, von denen nicht genau klar ist wie lange sie schon bestehen.


   

Schlagball am Karfreitag

 

So zum Beispiel das jährliche Schlagballspiel am Karfreitag in der Sophienstraße. Hierzu trifft man sich nachmittags vor der ehemaligen Bäckerei, um in zwei Teams im Schlagballspiel gegeneinander anzutreten.





















Schlagballspiel 2015 in der Sophienstraße


Die Regeln des Spiels sind bis auf ein paar kleine Änderungen im Wesentlichen seit jeher gleichgeblieben und sollen im Folgenden ausschnittsweise erklärt werden.

 

Eine Mannschaft ist die schlagende Mannschaft außerhalb des Feldes, die andere ist die Ball empfangende Mannschaft im Feld. Dabei versucht jeweils ein Spieler der schlagenden Mannschaft mit drei Versuchen einen Tennisball mit einem Holzknüppel über eine Linie so weit wie möglich ins Feld zu schlagen. Gelingt ihm dies, versucht er das Feld zu umrunden. Dabei gibt es die Möglichkeit den Lauf durch entsprechende Male zu unterbrechen, um nicht abgeworfen zu werden.

 

Die Mannschaft im Feld versucht den geschlagenen Ball zu fangen oder eben den laufenden Spieler abzuwerfen. Wird der Ball mit einer Hand gefangen, so ist das Wort „Hallihallo“ zu rufen und der Ball über die Schulter nach hinten zu werfen. Dann muss die Mannschaft im Feld so schnell wie möglich über die Schlaglinie rennen. Die schlagende Mannschaft hingegen muss versuchen den nach dem „Hallihallo“ gefangen Ball durch ein direktes „Hallihallo“ erneut mit einer Hand aus der Luft zu fangen oder einen Spieler der gegnerischen Mannschaft abzuwerfen, um einen Seitenwechsel zu verhindern.

 

Punkte werden erzielt, wenn ein Spieler das Feld umrundet hat und wieder über die Startlinie gelaufen ist. Hat die schlagende Mannschaft keinen Spieler mehr an der Linie, der schlagen kann, wird ebenfalls gewechselt.

 

Die Regeln scheinen für Nicht-Spieler im ersten Moment sehr kompliziert. Dies liegt vielleicht auch am Beschreibungsversuch ;). Dennoch ist es beim Spielen leicht nachzuvollziehen und macht jede Menge Spaß, was wohl auch ein Grund für die Pflege dieser Tradition ist.

 

Im Juli 2016 gab es erstmals ein dorfübergreifendes Schlagballspiel gegen die Dorfjugend aus Armsen. Jan Hellwinkel aus Armsen und Fabian Otten aus Luttum haben sich um die Organisation gekümmert und das Duell auf die Beine gestellt. Hierfür traf man sich beim Dorfgemeinschaftshaus in Armsen, um bei leckerem Grillfleisch und kühlen Getränken eine Runde Schlagball zu spielen. Die Armser haben sogar einen Pokal anfertigen lassen, den sich die Luttumer Mannschaft am Ende des Tages sichern konnte. Bei bestem Wetter verbrachten alle Spieler und Zuschauer einen tollen Nachmittag. Der Termin für die Revanche in Luttum steht auch bereits fest.

 






















Luttumer Siegermannschaft des ersten Schlagballduells gegen Armsen 2016

 

Am Samstag, den 01. Juli 2017 fand das zweite Duell in Luttum auf dem Dorfplatz statt. Hier ein Bericht sowie ein paar Fotos:


Trotz Regens viel Spaß beim zweiten Schlagball-Duell in Luttum

 

Die Dorfjugenden der Ortschaften Luttum und Armsen haben sich am Samstag, den 1. Juli in Luttum auf dem Dorfplatz getroffen, um das zweite ortsübergreifende Schlagball-Duell zu bestreiten. Trotz immer wieder einsetzenden Regenschauern lieferten sich die 22 Schlagballspieler in dem etwa eineinhalbstündigen Spiel ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Auf dem nassen Rasen kam der Spaß nicht zu kurz und für die Pausen hatten ein paar Helfer Steaks und Bratwurst gegrillt. 


Die Luttumer Mannschaft konnte sich erneut durchsetzen, sodass am Ende ein 17:12-Sieg heraussprang. Der von der Firma Schornsteintechnik Bock gestiftete Wanderpokal konnte also erneut in Luttum bleiben. 


Nach dem Spiel saßen die Beteiligten noch gemütlich zusammen und resümierten die Partie. Inzwischen zeigte  sich auch wieder die Sonne und so verbrachte man einen tollen Nachmittag. 


Das nächste Dörfer-Duell findet am 30. Juni 2018 wieder in Armsen statt.


1  


Pfingstbaumschleppen am Pfingstsamstag


Eine weitere Tradition ist das Pfingstbaumschleppen. Die Dorfjugend macht sich hierzu am Pfingstsamstag zur Mittagszeit auf, um Pfingstbäume (Birken) zu schlagen, die am Abend an die Mädchen und Selbstständigen im Dorf verteilt werden. Natürlich dürfen traditionelle Pfingstlieder nicht fehlen, wie beispielsweise eine etwas umgedichtete Version von „Der Mai ist gekommen“.

 

Einen Baum bekommt jedes Mädchen im Alter zwischen 14 und 30, sofern es noch nicht verheiratet ist. Hierfür geben diese der Dorfjugend etwas Kühles zu trinken oder eine Kleinigkeit zu essen aus.


Pfingstbaumschleppen 2012


  

Bis vor ein paar Jahren fand am Pfingstsonntag auch eine Pfingstfete im Dorf statt. Dies ist allerdings aufgrund des geringeren Interesses seit ein paar Jahren eingeschlafen. Stattdessen trifft man sich am Sonntag auf dem Dorfplatz, um gemeinsam zur Pfingstfete nach Neddenaverbergen zu fahren.



Erntewagen der Dorfjugend


Natürlich ist die Dorfjugend auch immer mit einem eigenen Erntewagen am Erntefest beteiligt. In den letzten Jahren wurden sogar stets zwei Wagen aufgeboten, einer der etwas älteren Generation und einer der jüngeren.

 




















Erntewagen der Dorfjugend 1999.



Erntewagen der älteren Dorfjugend 2013.
























Erntewagen der jüngeren Dorfjugend 2015.


 

 

257225

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Demo Video AED Gerät

Hier könnt ihr euch ein Video ansehen, in dem gezeigt wird, wie man das AED Gerät im Notfall benutzt.
Links den Pfeil anklicken und rechts Bild vergrößer.